neigungswahl

 

Besonderheit der Realschule

Eine Besonderheit der Schulform Realschule ist die Wahl eines 4. Klassenarbeitsfaches
ab Klasse 7 nach Neigung des Schülers:

Mit Beginn der 7. Klasse wählen die Schüler im Wahlpflichtbereich I ein Schwerpunktfach ihrer Neigung. Dieses zusätzliche Hauptfach entstammt dem musisch-künstlerischen, dem naturwissenschaftlich-technischen, dem sozialwissenschaftlichen oder dem fremdsprachlichen Bereich. Die Geschwister-Scholl-Realschule bietet ihren Schülern in jedem Jahrgang Kurse aus allen 4 Bereichen dieses Wahlpflichtbereichs an.

So gehören seit Jahren die musisch-künstlerischen Kurse ebenso zum etablierten Programm wie naturwissenschaftliche Kurse. Hier kann gewählt werden zwischen dem nw-Kurs mit Biologie und/oder Chemie als Schwerpunktfach und dem Informatikkurs. In den mk-Kursen erhalten die Schüler eine umfassende Ausbildung in praktischen und theoretischen Bereichen der Fächer Kunst, Musik und Textildesign. Dass in einem enger zusammenwachsenden Europa Fremdsprachenkenntnisse immer wichtiger werden, trägt die Geschwister-Scholl-Realschule u.a. in ihrem Neigungsschwerpunkt Französisch Rechnung. Eine Besonderheit der Geschwister-Scholl-Realschule ist das Fach Sozialpädagogik. Diese Variante der Sozialwissenschaften hat einen erziehungswissenschaftlichen Schwerpunkt, in dem die Schüler lernen sich mit sozialen Erziehungsprozessen auseinander zu setzen,  die Beziehung zwischen Individuum, sozialen Gruppen und Gesellschaft zu erkennen und sich sozial zu engagieren.

NEU im Schuljahr 2016/17

Seit dem Schuljahr 2016/17 haben wir die Wahlentscheidung für das Wahlpflichtfach neuorganisiert, um die Wahl dieses Kurses noch stärker an die Bedürfnisse der Kinder anzupassen. Anders als in den Jahren zuvor treffen die Schüler am Ende der Klasse 6 lediglich die Entscheidung zwischen dem Fach Französisch und dem neuen „Kennenlernband“. Das Fach Französisch kennen alle Schüler aus der Klasse 6. Für alle Schüler, die sich das Kennenlernband entscheiden, findet die endgültige Wahl erst am Ende des ersten Halbjahres statt. Im ersten Halbjahr bleiben diese Schüler im Klassenverband und lernen die anderen angebotenen Fächer jeweils ca. 4-5 Wochen lang kennen. Am Ende dieser Zeit schreiben sie in jedem Kurs eine schriftliche Arbeit/Lernzielkontrolle, um die Anforderungen für das Fach auch im schriftlichen Bereich kennenzulernen. Darüber hinaus notieren die Schüler und die Unterrichtenden in einem Feedbackbogen neben der Note der LZK ihren Eindruck von diesem Fach, um am Ende des Halbjahres eine gesicherte Entscheidung treffen zu können. Wer dann trotzdem nicht sicher ist, wird auf Wunsch gerne individuell beraten.

Sollten Sie Fragen zum Wahlverfahren haben, wenden Sie sich an die Klassenleitungen oder den zuständigen WPI Koordinator Herrn Schulz unter der Mailadresse: schulz@gsr-essen.de.

ERSTE EVALUATION

Nach dem ersten Durchgang des WPI-Kennenlernbandes haben die Kinder des Jahrgangs 7 ihre WPI-Entscheidung getroffen.
Zusätzlich zur Wahlentscheidung haben wir unsere Schüler darum gebeten, uns ihre Wahlentscheidung mit Hilfe von 4 Fragen zurückzumelden. Die Fragen und das Ergebnis der Rückläufer des Evaluationsbogens sehen wie folgt aus:

  1. 1.Ich habe während der Erprobungszeit die Fächer kennengelert und weiß besser, was sie beinhalten.

  2. 2.Ich hatte schon vor der Erprobungszeit gewusst, was ich wählen wollte.

  3. 3.Ich war mir nach der Erprobungszeit sicherer, was ich als WPI-Fach wollte.

  4. 4.Ich habe meine erste Überlegung auf Grund der Erprobungszeit verändert.















Dieses Ergebnis werden wir am Ende des Schuljahres abermals evaluieren, um endgültig zu entscheiden, ob das Wahlverfahren im kommenden Schuljahr in dieser Form stattfinden kann.

<zurück>


© Geschwister-Scholl-Realschule 2018    

Impressum

Kontakt